DKG - Krebsgesellschaft

Vorsorge und Früherkennung

"Vorsorge ist besser als Nachsorge"

Diese einfache Lebensweisheit sollten Sie sich in Erinnerung rufen wenn es um Ihre Gesundheit geht!
 
Zunächst geht es darum, die jährliche Gesundheitsvorsorge zum regelmäßigen festen Termin zu machen. Nehmen Sie Ihre Gesundheit genauso ernst wie die regelmäßigen Inspektionsintervalle Ihres Autos!
Leider entsprechen die allgemeinen Vorsorgedaten nicht ganz diesen Vorsätzen.
Nur ganze 11% der Männer nehmen die regelmäßigen Vorsorgeintervalle ( 1x/Jahr ) in Anspruch während dies über 40 % der Frauen sind. Nicht zuletzt auch dies dürfte einer der Gründe für die deutlich niedrige statistische Lebenserwartung der Männer von derzeit 77 Jahren gegenüber 84 Jahren bei den Frauen sein.

Vorsorgeuntersuchungen im Rahmen einer erweiterten Prävention können Sie im Rahmen des Angebots von MENFIT, dem Institut für Präventionsmedizin in Anspruch nehmen.

Sie haben es selbst in der Hand wie gut oder schlecht es um Ihre Gesundheit bestellt ist. Wir bieten über unser Institut eine Reihe von Gesundheitsprogrammen im Rahmen der Präventionsmaßnahmen an, die für Mitglieder der gesetzlichen Krankenkassen teilweise erstattet werden. Wählen Sie zwischen Programmen zur Gewichtsabnahme oder Bewegungstherapien wie Nordic Walking, Cycling oder Rückengymnastik und vieles mehr...
 
Wichtigste Maßnahme zur rechtzeitigen Erkennung ist die Checkup  Vorsorgeuntersuchung.
 
Bekannte Risikofaktoren sind:
  • familiäre Belastung
  • westliche Ernährung (Fettleibigkeit, vermehrter Verzehr tierischer Fette)
  • Lebensstil

Besuchen Sie unserer Informationsseite über Prostata und Ernährung: www.prostatadiaet.de

Wir bieten als sinnvolle zusätzliche Leistungen zur jährlichen Grundvorsorge an:

Dieser Bluttest ermöglicht über den Nachweis des prostataspezifischen Antigens, eines Blutwertes, die Früherkennung von Prostatakarzinom in über 80 % der Fälle.

Im Vergleich dazu ist die gesetzliche vorgesehene Tastuntersuchung nur in etwas mehr als 30% erfolgreich, Prostatakrebs rechtzeitig zu erkennen.

Die Bestimmung wird 1 mal im Jahr von der Deutschen Gesellschaft für Urologie empfohlen.
Hier wird Größe und Struktur der Prostata beurteilt und eine Früherkennung auch PSA-negativer Prostatakrebsveränderungen möglich.

Nach den aktuellsten Daten der laufenden Früherkennungstudie ERSPC mit 35000 Männern , vorgestellt von Prof. Weißbach , Berlin besteht eine Früherkennungswahrscheinlichkeit in der Kombination von
  • PSA-Test transrektale
  • Sonographie
  • digitale rektale Untersuchung
von 818 erkannten Prostatakarzinomen gegenüber nur 150 entdeckten Tumoren bei der gesetzlich vorgesehenen Tastuntersuchung.

Im transrektalen Farbdoppler ist nach den Untersuchungen von Bartsch, Innsbruck die Früherkennungsrate für Prostatakrebs, insbesondere bei grenzwertigen PSA Erhöhungen signifikant besser.
Blasenkrebs ist eine tückische Erkrankung, welche meist über das Symptom Blut im Urin, rezidivierende Harnwegsinfekltionen oder Unterbauchschmerzen auffällt. Über das Symptom "Blut im Urin" können Sie sich über den teilweise in unserer Praxis gedrehten ZDF-Beitrag informieren.

Der derzeit wohl sensibelste Blasentumormarker-Test, welcher quantitativ im Urin ein Tumorantigen mit einer Sensitivität und Spezitivität von knapp 90 % nachweist, bietet eine zusätzliche Möglichkeit der Früherkennung neben der selbstverständlich als Basisuntersuchung anzusehenden Urin-Sedimentuntersuchung ggf. mit Zytologie und Phasenkontrastmikroskopie.

Weiterhin ist nochmals die Bedeutung des allgemeinen Gesundheits-Check-up beim Hausarzt zu nennen (Stichwort: Blutdruck, Blutzucker, Cholesterin etc.) . Die Urologische Vorsorgeuntersuchung bezieht sich nur auf Nieren, Blase, Prostata und äußeres Genitale!
Das MENFIT-Institut bietet Gesundheitsmedizin. Weg von der Reparaturmedizin hin zu mehr Gesundheit und Leistungsfähigkeit . Wir bieten dafür fachliche kompetente Beratung im Rahmen von Kooperationen verschiedener Fachbereiche, die den Austausch mit Ihrem Hausarzt bzw behandelndem Arzt suchen. Es geht schließlich um etwas sehr wichtiges – Ihre Gesundheit!
  • Prävention
  • Ernährung
  • Sexualmedizin mit Partnertherapie
Ärztlicher Leiter des MENFIT Instituts ist
Dr. Horst Hohmuth. Er ist als Urologe und Sportmediziner tätig.

weitere Informationen unter www.menfit.de
Bei V.a. eine Hormonstörung werden Basisuntersuchungen durch ihre Krankenkasse bezahlt. Weiterführende Untersuchungen sind z.T. Privatleistung. In jedem Fall ist eine morgendliche Blutabnahme bis ca 10.00 nüchtern empfehlenswert, da aufgrund der tageszeitabhängigen Schwankungen einige Hormonwerte morgens ihren Maximalwert haben.